Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Griesheim-Pfungstadt-Weiterstadt

Appell senden - Hambacher Wald retten

24. August 2018 | Wälder, Ressourcen & Technik, Klimawandel, Kohle

Obwohl die Kohle-Kommission gerade über den Kohleausstieg verhandelt, will RWE Fakten schaffen und den letzten Rest des Hambacher Waldes für den Tagebau abholzen. Appellieren Sie an Bundes- und NRW-Landesregierung: Retten Sie den Hambacher Wald!

Hambacher Wald - Quelle https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/hambacher-wald-start.jpg

-Aus dem BUND Newsletter vom 24. August 2018-
Noch während die Kohle-Kommission über die Rahmenbedingungen für den deutschen Kohleausstieg verhandelt, will RWE Fakten schaffen und im Hambacher Wald weiter Bäume roden, um dem Braunkohlentagebau Platz zu machen. 

Für den BUND ist die drohende Rodung ein zentraler Konflikt. Damit legt RWE die Axt an die Zielsetzung der Kohle-Kommission, einen breiten gesellschaftlichen Konsens zum Ausstieg aus der Kohle auszuhandeln. Wir haben ein großes Interesse daran, dass die Kommission erfolgreich arbeitet. Deshalb sehen wir in einer möglichen Rodung des Hambacher Waldes eine erhebliche Gefährdung der Mitarbeit des BUND in der Kommission.

Seit Jahren kämpft unser Landesverband Nordrhein-Westfalen für den Hambacher Wald; mit Aktionen, mit politischer Überzeugungsarbeit aber auch juristisch, wie mit der im April eingereichten Klage gegen die Zulassung des Hauptbetriebsplans zur Fortführung des Tagebaus Hambach. Dieser Antrag war notwendig geworden, um rechtzeitig vor dem möglichen Beginn der Rodungssaison am 1. Oktober eine gerichtliche Entscheidung gegen die Rodung herbeizuführen.

Wir wollen unseren Landesverband Nordrhein-Westfalen unterstützen und fordern deshalb in einer bundesweiten Eilpetition die Landesregierung NRW und die Bundesregierung auf, dafür zu sorgen, dass RWE keine Rodung vornimmt – solange über den Kohleausstieg verhandelt wird. 

Ich bitte Sie, die Gruppen, Aktiven, Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen im gesamten BUND, diese Petition zu unterstützen und zu verbreiten. Der Hambacher Wald muss erhalten bleiben!

Ich danke Ihnen.

Prof. Dr. Hubert Weiger
(Vorsitzender des BUND)
  Petition unterzeichnen 

Petition verbreiten und teilen!
Informieren Sie Ihre Aktiven und Mitglieder, Ihre Familie, Freunde und Bekannte. Verbreiten Sie die Petition über Ihre Internetseite, Newsletter, E-Mail-Listen und Facebook oder sammeln Sie Unterschriften.
  Unterschriftenliste, Grafik & Texte herunterladen  

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb